Workshop Natur- und Tierfilm & Animation

Ludwigsburg, Germany, 13. July 2019.

Workshop: Natur- und Tierfilm & Animation
Wann: Samstag 13. Juli 10.30 bis 13.00 Uhr
Wo: Filmakademie Baden-Württemberg, Raum M1.31

Eigentlich sind es zwei völlig unterschiedliche Welten. Die realen Bilder aus der Natur und die gezeichneten Fantasien des Trickfilms. Doch wenn man es genau betrachtet, gibt es schon seit der Frühzeit des Films Berührungspunkte. Waren es zunächst Grafiken und Trickaufnahmen, die nicht sichtbare Prozesse zeigten, bietet die digitale Produktion seit den 1990er Jahren ganz neue Möglichkeiten der Bildgestaltung. Dinosaurier können heute ebenso zum Leben erweckt werden wie langwierige Veränderungen der Erdoberfläche. Tiere sind oft die Stars in langen Animationsfilmen fürs Kino.

Der Workshop stellt drei Produktionen vor, die diese neuen Möglichkeiten auf ganz unterschiedliche Weise nutzen. „Von Tieren und Hexen“ zeigt Tiere wie Frösche und Schlangen, die eng mit Hexen verbunden werden. Das Mythische dieser Tiere kommt in Illustrationen von John Howe zum Ausdruck, der beispielsweise für das Design von „Herr der Ringe“ und „Hobbit“ verantwortlich war. Antoinette Spielmann von Arte Strasbourg und der Produzent und Filmemacher Dominique Hennquin (Nomades Film) werden ihre Arbeit an dem Projekt präsentieren. Mona Haffner (k22 Film) sowie die beiden Grafiker Wolfgang Morell und Minh Nguyen (Kawom) werden ihre Arbeit an "Terra X: Expedition Europa" vorstellen, bei dem die Entwicklung der Erde visualisiert wurde. Der Film erreichte Anfang des Jahres eine sehr hohe Einschaltquote im ZDF. Schließlich erläutern Pascal Schelbli von der Filmakademie Baden-Württemberg und Marc Angele (VFX Supervisor) ihren gerade fertiggestellten Animationsfilm „The Beauty“, der sich auf spektakuläre Weise mit dem Thema Plastik im Meer beschäftigt. Es ist eine poetische Reise an Orte unter der Wasseroberfläche, die umwerfender und zugleich verunreinigter nicht sein können.

Bei allen drei Projekten wird es aus darum gehen, wie man die beiden sehr unterschiedlichen Welten von Natur- und Tierfilm auf der einen Seite und Animation auf der anderen für gemeinsame Projekte nutzen kann. Denn es gibt grundsätzliche Unterschiede. In der Animation werden die Bilder viel genauer geplant und es ist schwierig, sie im Prozess der Entstehung spontan zu ändern, da die Bilder dann neugestaltet werden müssen. Außerdem dauert Animation natürlich länger und ist kostenintensiver. Wo stoßen die Möglichkeiten der digitalen Bildgestaltung an ihre Grenzen?

Anmeldung über die Festival-Akkreditierung:
https://festival.natur-vision.de/de/fachbesucher/akkreditierung.html