Medien- und Kommunikationssoziologie: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Friedrichshafen, Germany, 11.-13. October 2017

Eine Gemeinsame Tagung der DGPuK-FG Soziologie der Medienkommunikation und der DGS-Sektion Medien- und Kommunikationssoziologie.

Die Tagung findet vom 11. bis 13. Oktober 2017 in der Zeppelin Universität Friedrichshafen statt.
ZF-Campus, Fallenbrunnen 3, 88045 Friedrichshafen
Raum FAB 2.01

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zur Anmeldung sowie den vorhandenen Übernachtungsmöglichkeiten.
Weitere Informationen: https://vergangenheitgegenwartundzukunft.wordpress.com/

Tagungsprogramm

Mittwoch 11.10.17
Anreise und Get together: gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in der Innenstadt von Friedrichshafen
(Treffpunkt wird noch bekannt gegeben)

Donnerstag 12.10.17

9:00 – 9:10 Uhr:
Begrüßung durch die VeranstalterInnen und Eröffnung der Tagung

9:10 – 9:30 Uhr:
Versuch einer Ortsbestimmung der Mediensoziologie im Medienwandel (Udo Göttlich, Friedrichshafen)

9:30 – 9:50 Uhr:
Mind the gap: Zur Bedeutung der Soziologie der Medienkommunikation für die Kommunikationswissenschaft und die Mediengesellschaft (Jeffrey Wimmer, Augsburg; Marian Adolf, Friedrichshafen; Sigrid Kannengießer, Bremen,)

9:40 – 10:00 Uhr:
Diskussion der beiden Eröffnungsbeiträge

10:00 – 10:30 Uhr:
Kaffeepause

10:30 – 11:00 Uhr:
Von der Medien- zur allgemeinen Soziologie und zurück: Plädoyer für eine kommunikationstheoretisch fundierte Mediensoziologie (Florian Muhle, Bielefeld)

11:00 – 11:30 Uhr:
Was meinen wir eigentlich, wenn wir von medialen Praktiken sprechen? Praxeologische Herausforderungen für ein mediensoziologisches Verständnis medienbezogenen Handelns (Christian Pentzold, Bremen)

11:30 – 12:00 Uhr:
Normen der Nutzung von Sozialen Netzwerken. Eine Spezifizierung des Verständnisses von Medienhandeln (Katrin Müller, Münster; Arne Freya Zillich, Jena)

12:00 – 13:30 Uhr:
Mittagspause mit Slot für DGS-Sektions-Sitzung sowie DGPuK FG-Sitzung ab ca. 12:45 Uhr (45 Min.)

13:30 – 14:00 Uhr:
Infrastrukturen der Kommunikation und Kollektivität in der digitalen Gesellschaft: Schnittpunkte der Medien- und Techniksoziologie (Jan-Felix Schrape, Stuttgart)

14:00 – 14:30 Uhr:
Ordering (Digital) Communication: Eine mediensoziologische Zusammenfuhrung von Regulierung, Kommunikation und Technik (Christian Katzenbach, Berlin)

14:30 – 14:45 Uhr:
Kaffeepause

14:45 – 15:10 Uhr:
Prolegomena einer Soziologie des Fernsehens (Lothar Mikos, Potsdam)

15:15 – 15:45 Uhr:
Perspektiven und aktuelle Bezugsfelder der Filmsoziologie (Carsten Heinze, Hamburg)

15:45 – 16:00 Uhr:
Kaffeepause

16:00 – 16:30 Uhr:
The Polarization is Mediatized (Matthias Revers, Frankfurt)

16:30 – 17: 00 Uhr:
Die Öffentlichkeitssoziologie der Akteur-Netzwerk-Theorie (Hagen Schölzel, Erfurt)

17:00 – 17:30 Uhr:
Homo publicus: Soziologische Modelle uber den Menschen zur Lösung öffentlichkeitstheoretischer Probleme (Martin Herbers, Friedrichshafen)

ab 19:00 Uhr:
gemeinsames Abendessen am ZU Standort am Seemooser Horn 20

Freitag 13.10.17

9:00 – 9:30 Uhr:
Das Fansubjekt als mediensoziologisches Konstrukt: Eine Spurensuche bei Henry Jenkins (Wolfgang Reißmann, Siegen; Niels Brüggen, München)

9:30 – 10:00 Uhr:
Überlegungen zur Weiterentwicklung der Medien- und Kommunikationssoziologie vor dem Hintergrund der Mediatisierungsforschung (Friedrich Krotz, Bremen)

10:00 – 10:30 Uhr:
Kaffeepause

10:30 – 12:00 Uhr (Panel) :
Herausforderungen und Perspektiven der Mediensoziologie. Zur Inter- und Transdisziplinarität mediensoziologsicher Forschung (Katrin Döveling, Klagenfurt; Dagmar Hoffmann, Siegen; Margreth Lünenborg,Berlin; Tanja Maier Berlin, Jörg-Uwe Nieland, Siegen)

10:30 – 10:45:
Mediensoziologie und Emotionssoziologie. Mediatisierte Emotionen – Emotionale Mediatisierung. Zum Gewinn einer integrativen Perspektive (Katrin Döveling, Klagenfurt)

10:45 – 11:00 Uhr:
Affekttheorien und Cultural Media Studies: Körpertheoretische Ansätze in der Medienanalyse und deren Relevanz in mediensoziologischer Forschung (Margreth Lünenborg/Tanja Maier, Berlin)

11:00 – 11:15 Uhr:
Mediensoziologie und Sportsoziologie: Perspektiven und Potenziale einer Verbindung angesichts des wachsenden Mediatisierungsdrucks (Jörg-Uwe Nieland, Siegen)

11:15 – 11:30 Uhr:
Körpersoziologie und Mediensoziologie – Medien- und Körperpraktiken im Kontext von Subjektivierungsprozessen (Dagmar Hoffmann, Siegen)

11:30 13:00 Uhr:
Diskussion der Panelbeiträge

12:00 – 13:30 Uhr:
Mittagspause mit Preisverleihung des Dissertationspreises der DGPuK-FG Soziologie der Medienkommunikation mit Springer VS

14:00 – 15:30:
Diskussionsrunde mit Abschlussdiskussion zu den aktuellen Herausforderungen der Medien- und Kommunikationssoziologie (Carsten Winter, Rainer Winter, Nicole Zillien, Sigrid Kannengießer)

ab 15:30 Uhr:
Tagungsausklang bei Kaffee und Kuchen